Mögliche Förderungen in Sachsen

1. Wegebau

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt die Weiterbildung von gering qualifizierten und älteren Arbeitnehmern, die im Rahmen von bestehenden Arbeitsverhältnissen unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts durchgeführt werden.

Ziel sind Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern.

Die Weiterbildung findet außerhalb des Betriebes statt und geht über eine reine arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildung hinaus. Anträge stellt der Arbeitnehmer bei der Agentur für Arbeit.

Voraussetzungen:

Die Arbeitnehmer sind 45 Jahre oder älter. Es besteht eine Freistellung für die Zeit der Qualifizierungsmaßnahme unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes. Im Unternehmen werden höchstens 250 Arbeitnehmer im Unternehmen beschäftigt. Bei jüngeren Beschäftigten ist eine Förderung nur möglich, wenn der Betrieb mindestens 50% der Lehrgangskosten übernimmt.

Höhe der Förderung

Die Agentur für Arbeit übernimmt die Weiterbildungskosten je nach Fall teilweise oder ganz. Der Arbeitgeber erhält möglicherweise einen Zuschuss zum fortgezahlten Arbeitsentgelt.
Arbeitgeber können Zuschüsse zum Arbeitsentgelt und eine Pauschale zu Sozialversicherungsbeiträgen erhalten.  

2. Weiterbildungsscheck - Betrieblich

Förderung von Weiterbildung mit dem Weiterbildungsscheck Sachsen: Beim Weiterbildungsscheck betrieblich übernimmt der Europäische Sozialfonds in Sachsen einen Teil der Kosten einer betrieblichen Weiterbildung.

Das Verfahren für den Weiterbildungsscheck betrieblich: Das Unternehmen sucht sich eine Weiterbildung für seine Mitarbeiter aus, holt drei Angebote ein und reicht den Förderantrag bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - ein.  

Zielgruppe

Beschäftigte, Selbständige, Auszubildende, dual Studierende, Werkstudenten, Praktikanten, Personen in Elternzeit, Arbeitslose mit einer Einstellungszusage.

Voraussetzungen

Das Unternehmen hat weniger als 250 Mitarbeiter.Der Hauptwohnsitz oder Arbeitsort der Teilnehmer befindet sich im Freistaat. Das Unternehmen hat eine Niederlassung im Freistaat. Die Gesamtkosten der Weiterbildung liegen bei mind. 700 Euro. Für Azubis liegen die Weiterbildungskosten bei mind. 430 Euro.Weiterbildung erfolgt durch externe Dienstleister.Die öffentliche Hand ist mit nicht mehr als 25 Prozent am Unternehmen beteiligt.

 

Höhe der Förderung

Der reguläre Fördersatz entspricht 50 %. Der der erhöhte Fördersatz von 70 % gilt für Unternehmen, die Auszubildende, Geringqualifizierte ohne Berufsabschluss oder ältere Beschäftigte ab 50 Jahre in eine Weiterbildung bei einem externen Bildungsanbieter senden.

3. Weiterbildungsscheck - individuell 

Der Weiterbildungsscheck individuell in Sachsen richtet sich an alle, die sich beruflich weiterbilden möchten. Beim Weiterbildungsscheck werden bis zu 80 Prozent der Weiterbildungskosten durch einen Zuschuss gefördert.

Das Verfahren ist einfach: Sie suchen sich eine Weiterbildung aus, holen drei Angebote ein und reichen den Förderantrag bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - ein.  

4.Bildungsprämie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert bundesweit mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die individuelle berufliche Weiterbildung, insbesondere von Zielgruppen mit niedrigem Einkommen.

Fördergegenstand:

 

  • Beratungsleistung durch ausgewählte Beratungsstellen (Prämienberatung)
  • die Erstattung von Kurs- oder Prüfungsgebühranteilen für die individuelle berufliche Weiterbildung (Prämiengutscheine). Lehrgangskosten max. 1000 €.

Antragsberechtigte:

 

  • weiterbildungsinteressierte Erwerbstätige über 25 Jahren mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen bis zu 20.000 € (gemeinsam Veranschlagte bis zu 40.000 €)

Höhe der Förderung:

  • pro Prämienberatung 30 €

  • Pro Person kann alle zwei Jahre ein Prämiengutschein ausgestellt werden.
  • pro Prämiengutschein 50% der Kurs- oder Prüfungsgebühren, maximal 500 €.

5. Bildungsgutschein

Hier übernimmt die Agentur für Arbeit alle Kosten. Ein Gespräch bei der Agentur für Arbeit ist Voraussetzung.

6. Meisterbafög

Das Bafög setzt sich aus Zuschuss und  Darlehen zusammen. Die Förderung gilt für alle Berufsbereiche.

9. KFW-Studienkredit

Es wird ein Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland gefördert.

 

Gern sind wir Ihnen beim Ausfüllen und bei der Beantragung der Fördermittel behilflich. Fragen Sie einfach bei uns an und profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen. Tel. 0351 - 32300150 oder per email: info.dca@sbh-suedost.de